Zucht Schwerpunkte

Zucht Schwerpunkte

 

In diesem Jahr fanden kaum Vorbewertungen und Ausstellungen statt. Die Züchterschaft hatte wenig Vergleichsmöglichkeiten und dies fehlt für die Zuchtauslese. Folgende Auflistung soll helfen die Rassen und Farbenschläge zu stabilisieren und wenn nötig gemeinsam als Klub zu verbessern. Die Schwerpunkte sollen nicht als Belehrung, sondern vielmehr als Hilfestellung und Unterstützung des Klubs verstanden werden.

 

Folgende Schwerpunkte sollen bei der Tierauslese 22 besonders beachtet werden.

 

Schweizerhuhn:

Rumpf lang, breit und tief, dementsprechend langer, breiter, gerader Rücken 

mittelhoher Stand, Schwanz leicht angezogen

Gefieder breite und feste Struktur, kein loses Schenkelgefieder

Kopf: Kamm mittelgross, gut geperlt, Kammdorn waagrecht vom Nacken abstehend

 

Appenzeller Barthuhn:

Rumpf fast rechteckig, Brust breit, voll und hoch getragen

Schwanz angezogen, breit angesetzt und fächernd

Schenkel gut hervortretend mit straffer Befiederung

 

Gefieder: sehr breit, gute Struktur, glanzreich

Schwarz: starker Grünglanz, kein Schilf

Rebhuhnhalsig: dunkelgoldfarbig mehr fördern, viele Tiere sind, oder neigen zu goldhalsig, feine Rieselung bei den Hennen

Blau-Gesäumt: satte Grundfarbe, eher dunkleres Blau, Säumung klar abgegrenzt und satt

Kopf: kräftiger Rosenkamm mit ausgeprägten Perlen, gerade auslaufender möglichst rundem Kammdorn, mittlerer, ungeteilter Kinn- und Backenbart

 

Appenzeller Spitzhauben

Rumpf mittellang abgerundet, Brust breit,voll und hoch getragen, leicht abfallend

Schwanz angezogen, breit angesetzt und breit gefächert, im Sattel gerundet

Flügel gut angezogen

Kopf: mittelgrosse Spitzhaube nach vorne gerichtet, Hörnerkamm ohne verästelung, Schnabelrücken hufeisenförmig aufgeworfen mit hoch aufgetriebenen Nasenlöchern

 

Gefieder: gute Struktur und möglichst breit, Schwanz voll besichelt

Schwarz: grün glänzendes Schwarz, möglichst ohne violettem Glanz

Blau: eher dunkleres Blau, Säumung nur angedeutet

Silber-Schwarzgetupft: rein silberweisse Grundfarbe, eher halbrunde rein schwarze Tupfenzeichnung, kein Vorsaum in Brust und Flügeldecken, Haupt- und Nebensicheln möglichst rein silberweiss, möglichst wenig Säumung in den Nebensicheln

Gold-Schwarzgetupft: satte nicht zu lehmige Grundfarbe, kein Vorsaum in Brust und Flügeldecken, möglichst wenig Säumung in Haupt- und Nebensicheln, möglichst wenig, am besten gar kein Schilf

Chamois- Weissgetupft: satte eher dunkle Grundfarbe, kein Vorsaum in Brust und Flügeldecken, Steuerfedern möglichst ledergelb durchgefärbt. Tupfung klar abgegrenzt.

Zitron- Schwarzgetupft: möglichst zitronengelbe Grundfarbe, Schwanz möglichst durchgefärbt mit klaren Endtöpfen.

 

Eine weitere Hilfestellung für die Zuchtauslese

Gewichtung der Merkmale

 

1. Gesamteindruck

Form, Grösse, Haltung, Stellung

 

2. Spezifisch Rassenmerkmale

z.B. Haube, Bart, Hörnerkamm, Kammdorn

 

3. Gefieder

in der Reihenfolge: Struktur, Grundfarbe, Zeichnung

 

4. Übrige Merkmale

z.B Kehllappen, Schnabelfarbe, Ohrscheibenfarbe, Zehenkrallen