top of page
Hahn Florian.jpg

Hahn Florian

Der böse Hahn Florian

Ich, Florian, der böse Hahn?         

So ein Blödsinn.

Nein, nein, ich bin der fürsorgliche, gute Florian, der immer und zu jeder Zeit für seine fünf Weiber einsteht. 

Ich kann doch nicht tatenlos zuschauen, wenn Gunhilde, das ist der zickige Anhang meines Besitzers Aslan glaubt, sie könne einfach ungestraft eine meiner wunderschönen Perlen in den Arm nehmen. Das ginge ja noch, ist aber meistens nicht alles. Sie lässt ihre beiden Enkel doch tatsächlich meine Angebetete sogar noch streicheln. Das geht nun gar nicht, für die Begattung bin ich selbst zuständig. Bis jetzt war Gunhilde eigentlich immer ganz okay. Aber seitdem sie die Enkelkinder Mohamed und Nesrin bei sich in den Ferien betreut, ist sie für mich nur eine falsche Glucke. Wenn ich könnte, würde ich ihr ein Raumfahrt Ticket ohne Rückreise vermachen. 

Nein, nein, ich Florian bin ein guter Hahn. Mit Aslan habe ich ein kollegiales Einvernehmen. Er ist ein toller Kerl und lässt mich meine Arbeit machen. Gunhilde dagegen ist ein richtiger Unfall. Wenn ich sie nur sehe oder höre, färbt sich mein Kamm ins Dunkelrot. Ich werde sie immer attackieren, am liebsten von hinten, da nützt auch ihr blöder Besen nichts.

Ferienzeit

Vor kurzem verabschiedeten sich mein Chef und die schreckliche Besengumsel für einige Tage in die Ferien.

Nun versorgt uns die Nachbarsfamilie von Aslan, ihr Name ist Flatterflügel. Leider ist Er auch so ein Zipfelmützenunfall wie Gunhilde. Kommt dieser Sürmel doch jeweils in Gummistiefeln wie ein gestochenes, langohriges Grautier daher geschossen. Schubst meine wunderbaren Engel wie ein Fussball weg. Und da soll ich einfach untätig zusehen? Im Leben nicht; Dem würde ich am liebsten mit meinen Krallen die Glatze tätowieren. Seine Frau oder ist es einfach, seine Partnerin, ist ganz angenehm. Sie ist ruhig, plaudert ein wenig mit uns und manchmal bringt sie sogar kleine Leckereien mit. Aber dieser gestiefelte Flitzer, egal, wir werden diesen Unfall wohl auch überstehen. 

 

Der Mensch

Der Mensch glaubt immer alles zu wissen. Z.B. behaupten einige: Hähne hätten etwas gegen Frauen, oder sie können Stiefel nicht ertragen. Das ist doch nur ein müder Quatsch. Wir wünschen uns nur eine respektvolle Behandlung, ob das mit gefärbten Haaren oder roten Stiefeln geschieht, ist uns so lang wie breit. 

Schweizerhuhn Hahn_edited.jpg

Körpersprache ist uns nah, Leute sehen da kein Plan.

Der Mensch weiss viele Dinge, doch Tiere brauchen Sinne.

Florian der gute Hahn

 

Viel Spass auf dem Hühnerbänkli.

Andy Kräuchi

bottom of page